Die Konservierung des Kreuzwegs zur Altstadtkapelle schreitet voran

Seit Mitte August 2020 stehen zwei komplett konservierte Stationen (Station XIII und Station XIV) auf den neuen Fundamenten. Von vier weiteren Stationen (Station VIII – Station XII stehen die Schriftpostamente. Die Bildnischen mit den Giebelfriesen dieser 4 Stationen sind auch fertig konserviert, konnten aber wegen anhaltender Nässe auf dem steilen Weg noch nicht aufgesetzt werden. Bei allen Stationen wurden die alttestamentarischen Texte in der Originalfarbe wieder ausgemalt. Erst jetzt kommt die wunderschöne Frakturschrift mit ihrer dekorativen Wirkung voll zur Geltung. Die Majuskeln haben zum Teil doppelt geführte Konturlinien und sind mit ornamentalen Schnörkeln, sogenannten »Elefantenrüsseln« verziert. Unser Restaurator arbeitet bereits an den nächsten Stationen, so dass wir zuversichtlich dem geplanten „Aufstellungsfest“ im Mai entgegensehen.

Kreuzweg

 

            Kreuzweg2

Landschaftspflegetag “Bewahrung der Schöpfung” im Weggental

Das Naturschutzgebiet im Rottenburger Weggental ist das zweitälteste in ganz Württemberg, eine alte Kulturlandschaft mit Lebensraum für eine Vielzahl von Arten. Das Bürgerprojekt Lebensraum Weggental in der Bürgerstiftung Rottenburg und der Schwäbische Albverein arbeiten schon mehrere Jahre gemeinsam an der Pflege dieses landschaftlichen Kleinods. Am Samstag den 10. Oktober fand der jährliche Landschaftspflegetag des Schwäbischen Albvereins deshalb in Rottenburg statt.

Nach einem ökumenischen Morgengebet mit Bischof Dr. Fürst, Herrn Pfarrer Just-Deus und Herrn Pfarrer Meschenmoser ging es auf zum Rundgang durchs Weggental. Am Ort des Arbeitseinsatzes wurde nach Grußworten von Herrn Regierungspräsident Tappeser, Herrn Dr. Walter Hahn von der Bürgerstiftung, Herrn Bürgermeister Weigel sowie Verantwortlichen des SAV dann zur Tat geschritten. Viele fleißige Helfer vor allem aus den Reihen des SAV waren engagiert im Einsatz. Zum Abschluss wartete ein warmes Mittagessen auf sie.

DSC_2276DSC_2292DSC_2338DSC_2365DSC_2364DSC_2372

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DIE RO-MÄRKLE KAMPAGNE IST WIE ANGEKÜNDIGT GESTARTET

Die Premiere des RoMärkle Spots am 29. September 2019 im Kino Waldhorn war gleichzeitig auch der Startschuss zur RoMärkle Kampagne.

Der Spot ist seitdem im Internet zu sehen, unter anderem auf den Seiten www.ro-maerkle.de und www.buergerstiftung-rottenburg.de, auf der Seite der Stadt Rottenburg www.rottenburg.de und der WTG www.wtg-rottenburg.de, auf www.tagblatt.de und der Facebook-Seite „Dein.Rottenburg“, etc.
Ebenfalls gezeigt wird der Film auf der Grossleinwand des Kinos Waldhorn, bis Ende des Jahres vor jedem Film.

Jetzt läuft RoMärkle-Gewinnspiel auf Facebook-Seite Dein.Rottenburg.
Preise im Gesamtwert von über 750€ sind zu gewinnen, wenn man auf Dein.Rottenburg andere Rottenburger Bürgerinnen und Bürger auf RoMärkle aufmerksam macht und das Sammeln zugunsten unserer Rottenburger Vereine Anderen empfiehlt.

Die Preise wurden von RoMärkle-Geschäften zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür.
Noch kann man am Gewinnspiel teilnehmen: Am Sonntag 13.Oktober 2019 gibt es die Auslosung.

9. Rottenburger Vorlesetag am 15. November 2019

Die Bürgerstiftung Rottenburg a.N. bietet auch in diesem Jahr wieder allen Grundschulen in Rottenburg a.N. bereits zum 9. Mal den Vorlesetag an. Im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags wird in allen Grundschulklassen eine Schulstunde vorgelesen.

Der bundesweite Vorlesetag ist das größte Vorlesefest Deutschlands und stellt Jahr für Jahr neue Teilnehmerrekorde auf. Über eine halbe Millionen Menschen haben beim letzten Vorlesetag 2018 mitgemacht, unglaublich! In Rottenburg haben sich über 50 Vorleserinnen und Vorleser in 64 Grundschulklassen engagiert und über 1.000 Kinder in die Welt der Bücher mitgenommen.

Mit dem Vorlesen soll die Freude und das Interesse am Lesen gefördert werden. Studien zeigen: Kinder, denen in früher Kindheit unter anderem durch Vorlesen ein Bezug zum Lesen vermittelt wurde, haben später selbst mehr Freude daran, lesen häufiger und intensiver und haben im Schnitt in vielen Fächern bessere Schulnoten.

Die Bürgerstiftung sucht für den Vorlesetag noch interessierte Bürgerinnen und Bürger, die sich für diese tolle Aktion engagieren wollen. Bitte melden bei:

Ilse Herrmann         ilse.herrmann@t-online.de  oder                   
Renate Brudny         Telefon: 07472-21378

Wandern für das Weggental am 02.06.2019

Die KSK Tübingen und der Schwäbische Albverein veranstalten am 2.Juni unter dem Motto „Gut für Neckaralb“ eine Spendenwanderung um die Wurmlinger Kapelle.

Der Schwäbische Albverein führt die Wanderung über sechs, neun oder zwölf Kilometer durch die Gebiete Pfaffen- und Spitzberg  – die KSK Tübingen spendet je gewandertem Kilometer einen Euro für ein gemeinnütziges Projekt in der Region.

Der Schwäbische Albverein schlägt den Wanderern vor, ihre erwanderten Kilometer zugunsten des Bürgerprojektes Lebensraum Weggental in der Bürgerstiftung Rottenburg zu spenden.

Die Wanderung startet am Sonntag 2.Juni um 11 Uhr an der Uhlandhalle Wurmlingen, eine Anmeldung ist bis 23.Mai möglich unter www.ksk-tuebingen.de/spendenwanderung.

Auch zusätzliche Spenden an das Weggental-Projekt sind möglich, näheres dazu auf der neu eingerichteten Internetseite des Bürgerprojektes www.weggental.de

Das Bürgerprojekt Lebensraum Weggental dankt dem Schwäbischen Albverein für die sehr gute Zusammenarbeit im Projekt und für diese Initiative.

Bürgerstiftung Rottenburg a.N. wurde für den Deutschen Engagementpreis nominiert

Die Bürgerstiftung Rottenburg a.N. wurde für den Deutschen Engagementpreis nominiert. Vorgeschlagen hat sie der Ausrichter des Deutschen Stifterpreises. Der Deutsche Engagementspreis ist eine Initiative des Bündnisses für Gemeinnützigkeit, eines Zusammenschlusses von großen Dachverbänden und unabhängigen Organisationen des Dritten Sektors sowie von Expertinnen, Experten, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Die Auszeichnung macht engagierte Personen, beeindruckende Projekte sowie die Ausrichter von Engagementauszeichnungen sichtbar. Für den Deutschen Engagementpreis kann man sich nicht selbst bewerben. 

Die Gewinner der Kategorien:

  1. Chancen schaffen
  2. Leben bewahren
  3. Generationen verbinden
  4. Grenzen überwinden
  5. Demokratie stärken
  6. Publikumspreis

werden durch eine Jury bestimmt. 

Die Preise Kategorie 1. – 5. sind mit 5.000 Euro, der Preis der Kategorie 6 mit 10.000 Euro dotiert. Die Preisgelder sind zweckgebunden für ein oder mehrere Projekte zu verwenden.

Alle anderen Einreichungen, die von der Jury nicht als Preisträger der fünf Kategorien ausgewählt werden, stehen vom 12. September – 24. Oktober 2019 auf www.deutscher-engagementreis.de zur öffentlichen Wahl des Publikumspreises. Aus allen Teilnehmenden kann die Bevölkerung über eine Abstimmung im Internet eine Gewinnerin bzw. einen Gewinner bestimmen.

Die ersten drei Stationen: Fortschritte bei der Renovierung des Kreuzwegs zur Altstadtkapelle

Vor kurzem waren Mitglieder der Steuerungsgruppe „Kreuzweg zur Altstadtkapelle“ und weitere Stifter der Bürgerstiftung Rottenburg zu einem Werkstattbesuch beim Restaurator Frank Eger in Balingen eingeladen. Eger erläuterte sehr anschaulich die Renovierungsarbeiten bei den Stationen XII, XIII und IV, die z.Zt. in Arbeit sind.

Nach gründlicher Reinigung der Stationen von Moos und Flechten wurden mit farblich angepasstem und selbst hergestelltem Steinmörtel Defekte ausgeglichen, mit Spezialkleber loses Material verfestigt und mit neuem Ersatzstein Vierungen an den verwitterten Giebeln eingesetzt. An einigen Stationen sind noch Farbreste in den Schrifttafeln zuerkennen, sodass die ursprüngliche Farbe zur besseren Lesbarkeit der alttestamentarischen Texte wieder angebracht werden kann.

Im Mai sollen diese Stationen auf neu errichteten Fundamenten wieder aufgestellt werden. Da inzwischen bis auf Station I  alle Kreuzwegstationen abgebaut sind, wurden als „Platzhalter“ 14 Fahnen mit einem Foto der Schrifttafeln und den Texten aus dem Alten Testament an den Bäumen dort aufgehängt.

Der Wald um den steilen Kreuzweg vom „Preußischen“ hinauf  zur Altstadtkapelle wurde inzwischen ausgelichtet und von umsturzgefährdeten Bäumen befreit. Ein Spaziergang dorthin lohnt allemal.

 

 

Überreichung des Gütesiegels des Bundesverbands Deutscher Stiftungen am 15.02.2019 in Stuttgart

Verleihung GütesiegelVerleihung des Gütesiegels in Stuttgart

v.l.n.r:
Ulrike Reichart, Leiterin Bündnis Bürgerstiftungen Deutschlands;
Ute Drews, stellv. Vorstandsvorsitzende Bürgerstiftung Rottenburg a.N.;
Dr. Walter Hahn, Vorstandsvorsitzender Bürgerstiftung Rottenburg a.N.

 

Bürgerstiftung Rottenburg a.N.– Mitglied einer starken Gemeinschaft

Die Bürgerstiftung Rottenburg a.N .ist mit zum dritten Mal mit dem Gütesiegel des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen für Bürgerstiftungen in Stuttgart ausgezeichnet worden.

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen verleiht Bürgerstiftungen, deren Profil den sogenannten 10 Merkmalen entspricht, eine besondere Auszeichnung: das Gütesiegel. Am 15. Februar 2019 wurde der Bürgerstiftung Rottenburg a.N. das Gütesiegel für weitere drei Jahre überreicht.
„Das Gütesiegel ist Anerkennung der geleisteten Arbeit und Ausdruck des Vertrauens, dass die Bürgerstiftung auch in Zukunft einen aktiven Beitrag zu Gestaltung des Gemeinwesens vor Ort leisten wird“. so Prof. Dr. Burkhard Küstermann, der Vorsitzende der Gütesiegeljury.

Für eine erfolgreiche Bewerbung müssen Bürgerstiftungen neben der Zweckvielfalt und der lokalen Ausrichtung der Stiftungsarbeit insbesondere die Unabhängigkeit der Stiftung von politischen Gremien und einen strategischen Aufbau des Stiftungskapitals nachweisen. Diese und weitere Kriterien sind in den 10 Merkmalen festgeschrieben, die sich Bürgerstiftungen vor mehr als 15 Jahren als Qualitätsmerkmal selbst auferlegt haben.

Eine unabhängige Jury entscheidet über die Gütesiegelvergabe

„Die Gütesiegel-Jury schaut sich intensiv die Arbeit der Stiftung in den zurückliegenden Jahren an und beurteilt danach, ob die Stiftung auch künftig berechtigt ist, das Siegel zu tragen“, sagt Prof. Dr. Burkhard Küstermann. Das Gütesiegel hat sich über die Jahre erfolgreich als Qualitätsstandard in der Bürgerstiftungsbewegung etabliert und dient insbesondere der Öffentlichkeitsarbeit und als Fundraisinginstrument. Die Prüfung der Satzung einer Bürgerstiftung auf die “10 Merkmale” und die Entscheidung über die Vergabe des Siegels erfolgt durch eine unabhängige Jury aus erfahrenen Bürgerstiftern und Bürgerstiftungsexpertinnen. 299 der Bürgerstiftungen in Deutschland sind im Jahr 2019 dazu berechtigt, das Gütesiegel zu tragen.

Bundesverband Deutscher Stiftungen
Der Bundesverband Deutscher Stiftungen vertritt als Dachverband die Interessen der mehr als 22.000 Stiftungen gegenüber Öffentlichkeit, Politik und Verwaltung. Als das zentrale Kompetenzzentrum des deutschen Stiftungswesens bietet er seinen mehr als 4.400 Mitgliedern, Stifterinnen und Stiftern, Medienschaffenden sowie Interessierten umfassenden Informations- und Beratungsservice. Das Bündnis der Bürgerstiftungen Deutschlands ist ein Projekt des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.

Bürgerprojekt “Lebensraum Weggental” in der Presse

Einen aktuellen Stand der Pflegearbeiten im Trichter gibt der Pressebericht vom 06.12.2018

Bürgerprojekt “Lebensraum Weggental” – Freiwillige für den 08.12. gesucht

Im Weggental beginnen jetzt gehen die Pflegemaßnahmen.
Die Arbeiten betreffen zunächst den Rückschnitt der Gehölze im Bereich des Trichters. Sie werden von Herrn Dessecker (Leiter des hauptamtlichen Landschaftspflegetrupps des Schwäbischen Albvereins) und seinen Mitarbeitern durchgeführt. Diese Arbeiten werden aus Naturschutzmitteln des Landratsamtes finanziert. Die entsprechenden Grundstückseigentümer haben gegenüber der Bürgerstiftung und dem Landratsamt schriftlich ihr Einverständnis dazu erklärt. Die Arbeiten gehen Ende der kommenden Woche weiter, insbesondere aber in der 1. Dezemberwoche.

Die Arbeiten sollen am Samstag, den 8.12. mit einem Ehrenamtlichen-Einsatz des Bürgerprojekts zusammen mit dem Schwäbischen Albverein abgeschlossen werden. Der Treffpunkt ist an der Weggentalkirche um 9.00 Uhr. – Wer mitmachen kann und noch jemand mitbringen möchte soll bitte kommen. Wir werden den Einsatz mit einem gemeinsamen Mittagessen im Hirsch in Rottenburg gegen 13.30 Uhr beenden.